GyroskopGyroskop

 

Komparatorwaage

Applikationen

  • Kalibrierung von Eichgewichten in Eichämtern
  • Verwiegung von besonders wertvollen Gütern, wie z.B. Gold, Uran, etc.
  • Dosierung von Gemengen, z.B. in der Pharma-,Chemie-, Farben-, Gummi und Photoindustrie
    • Technische Daten

      Tragkraft: 3.000 kg
      Wägebereich: 1.000 kg
      Teilung: 1 g
      Auflösung: 1.000.000 d

Produktanimation Kreiselmeßzellen

Produktprospekt Kreiselmeßzellen

informace

<span class=fehlt>Komparatorwaage</span>

 
 

Waage zur Kalibrierung von Gas-Durchflußmessern

Applikationen

  • zur Kalibrierung von Durchfl ußmessern für Gas-Pipelines
  • hohe Vorlastkompensation (Tara)

Technische Daten

Tragkraft: 20.000 kg
Tara: 12.000 kg
Wägebereich: 600 kg
Teilung: 50 g
Auflösung: 240.000 d

 
 

Uranwaage

Applikation

  • zur Verwiegung von Uranhexafluorid-Containern für Produktions- und Bestandsaufnahmezwecke

Technische Daten

Tragkraft: 25.000 kg
Wägebereich: 20.000 kg
Teilung: 1 kg
Umschaltbar: 100 g
Auflösung: 200.000 d

 
 

Waage zur Kalibrierung von Durchflußmessern (Flüssigkeit)

Applikation

  • zur Kalibrierung von Durchflußmessern für Wasserleitungen
  • hohe Vorlastkompensation (Tara)

Technische Daten

Tragkraft: 40.000 kg
Wägebereich: 30.000 kg
Teilung: 100 g
Auflösung: 300.000 d

 

Hochpräzise Verwägung hoher Lasten mit Kreiseltechnologie

  • Hochgenaue Auflösung bis zu 1.000.000 Teile
  • Optimal für hohe Vorlast (Tara) durch Hybrid-Technologie
  • Höchste Präzision durch reibungsfreie und hysteresefreie Messung
  • Äußerst verschleißarm durch hubfreie Messung und starke Überdimensionierung
  • Hohe Meßsicherheit durch unabhängige Vergleichsmessungen

WÖHWA ist weltweit der einzige Anbieter von Waagen, die auf dem Prinzip der Kreiselmeßzelle beruhen und die hochgenaue Verwiegung von großen Massen ab ca. 500 kg ermöglichen. Diese Alleinstellung verdankt WÖHWA seinem Firmengründer Josef Wöhrl, der die Kreiselmeßzelle1968 entwickelt hat. Seitdem wurde dieses Wägesystem kontinuierlich weiterentwickelt um immer höhere Genauigkeiten zu erreichen.

 
 

Die WÖHWA Kreiselwaage - unübertroffene handwerkliche Präzision „Made in Germany“

Die Waage arbeitet nach dem Prinzip der Kreiselwägezelle. Sie ist als Hybridwaage ausgeführt. Hierzu wird die zu messende Gewichtskraft von der Wägebrücke aufgenommen und über vier sog. Kugelsupportlager in die Lasthebel eingeleitet. Der Kugelsupport bewirkt eine senkrechte Lasteinleitung.

Über einen anschließenden Querhebel und weitere Hebel wird für eine vertikale Krafteinleitung in die Kreiselwägezelle gesorgt. Die Lasthebel sind zur besseren Lastaufnahme mit zwei Doppelschild-Hebelköpfen ausgeführt. Diese Konstruktionsweise sorgt für eine hohe Biege- und Torsionssteifigkeit. Zur Kraftübertragung zwischen den Hebeln werden paarweise Schneiden und Pfannen eingesetzt, die durch einen guten Schneidensitz eine genaue Kraftübertragung zulassen.

Die ausgeführte Schweißkonstruktion begünstigt einen dauerhaften und guten Schneidensitz über die gesamte Aufstandsfläche. Schneiden und Pfannen werden aus einsatzgehärtetem Werkzeugstahl im eigenen Hause hergestellt. Spezielle Herstellungs- und Prüfverfahren gewährleisten eine lange Lebensdauer und damit eine hohe Verfügbarkeit dieser hochgenauen Plattformwaagen.

Die Wägebrücke ist als stabile, biegesteife Schweißkonstruktion ausgeführt und wird in der Regel an die kundenseitige Wägesituation angepasst. So ist die hochgenaue Waage beispielsweise mit einer Sattelkonstruktion zur Aufnahme der zu verwiegenden Behälter ausgestattet. Diese Sattelaufnahme erlaubt das sichere Auflegen und Verwiegen von verschiedenen Behältern.

Die Waage wird mit einem Montagerahmen geliefert, der über die Ecklager- und Querhebelplatten in geeigneter Weise auf dem Boden fixiert werden kann. Die Waage wird von einem erfahrenen WÖHWA Monteur beim Kunden aufgebaut, justiert, und in der Regel anschließend zur Prüfung vorgestellt.